Neue Wege der kommunalen Kommunikation: Rathaus-WG gestartet

Die Pandemie hat auch in deutschen Rathäusern neue Wege der Kommunikation eröffnet. Drei Bürgermeister des Landkreises Main-Kinzig-Kreis boten ihren Bürgerinnen neben regelmäßigen digitalen Bürgersprechstunden auch einen interaktiven Live-Stream an. Dieser Austausch ermöglichte zum einen ein auch mit den BürgerInnen abgestimmtes Krisenmanagement in Zeiten von Corona zum anderen sehen sie diese Form der Kommunikation als eine weitere Möglichkeit für die Bürger*innen ansprechbar zu bleiben und neue Informationen so punktgenau übermitteln zu können. Bürgermeister Dominik Barsch aus Bad Soden-Salmünster, Carsten Ulrich aus Sinntal und Fabian Fehl aus Birstein ziehen eine Fortführung der Initiative auch nach “Corona” in Erwägung. 

Der erste Live-Stream am 11. April 2020 wurde bereits 3000 Mal angesehen. Die Bürger*innen konnten über den Livestream Fragen stellen und Kommentare verfassen. Von der wirtschaftlichen Lage, insbesondere die Einbußen für den Einzelhandel, bis hin zum persönlichen Umgang mit „Corona“ beim nächsten Friseurbesuch wurden dabei beleuchtet und diskutiert. 

Mittlerweile ist die WG schon um einige Mitbewohner gewachsen. So nehmen unter anderem Bürgermeister Roland Weiß von Bad Ob, Sylvia Braun, Bürgermeisterin von Bruchköbel, Matthias Pfeifer, Bürgermeister der Gemeinde Hasselroth, Bürgermeisterin von Maintal Monika Böttcher und Bürgermeister Klaus Schejna aus Rodenbach an den Treffen der Rathaus-WG teil. 

Die Idee ist bereits auch in anderen Kommunen aufgegriffen worden, so haben die Bürgermeister Jochen Engel aus Trebur, Jan Fischer aus Nauheim und Marcus Merkel aus Büttelborn eine Rathaus-WG gegründet und sind am 30. April 2020 gestartet. 

Quelle: www.kinzig.news

Neue Wege der kommunalen Kommunikation: Rathaus-WG gestartet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *